Von #aufschrei bis #neuland: Hashtags komprimieren digitale und analoge Gesellschaftsthemen auf wenige Zeichen. Aber was steckt eigentlich hinter den Hashtags? Bei #nohashtag wollen wir es wissen.

2 Antworten

  1. Ich höre mich grade durch Folge 13 und bin etwas entsetzt, dass ihr zwar von „Recherche“ sprecht, aber nicht mit Sicherheit sagen könnt, ob Tebarz-vanElst nun Bischoff ist oder nicht. Das kann man nun wirklich mitgekriegt haben, oder falls nicht, vor der Aufnahme nachschauen.

    Insgesamt würde mir überhaupt ein bisschen weniger „ich weiß es wirklich nicht – ich hab keine Ahnung – ich hab das auch nicht verstanden“ gefallen bei euch. Dann bringt doch ein paar mehr Tweets zum Thema.

    Schöne Grüße,
    CoMa

    • Hallo CoMa, erstmal danke, dass du uns immer einschaltest – das freut uns wirklich! :)

      Mit deiner Kritik hast du Recht und wir werden sie uns hinter die Ohren schreiben. Die letzte Folge ist unter recht großem Zeitdruck entstanden, aber wir wollten nicht schon wieder verschieben, zumal wir die Möglichkeit hatten, mal wieder im Studio aufzunehmen (yippie! :)).

      Trotzdem ist uns selber schon aufgefallen, dass wir uns bei den beiden Themen inhaltlich auf dünnem Eis bewegen. Passend zum Thema würde ich sagen: Mea culpa – beim nächsten Mal wird’s besser!

Hinterlasse einen Kommentar